Aus dem Alltag: Popup Fenster beim öffnen von Dateien


Problem

Wenn Sie PDF Dateien aus dem Internet Explorer öffnen wollen, erscheint eine Meldung, ob Sie die Datei bearbeiten oder schreibgeschützt öffnen wollen. Es macht hier natürlich keinen Sinn, da PDF Dateien so wie so nicht bearbeitet werden.

image

In das selbe Schema fällt die Meldung, dass einige Dateien auf dem Computer Schaden anrichten können. Sie erhalten dann die folgende Meldung:

Einige Dateien können auf dem Computer Schaden anrichten. Öffnen Sie die Datei nicht, wenn Ihnen die Dateiinformationen verdächtig vorkommen oder Sie die Herkunft als nicht vertrauenswürdig einstufen.

image

Ursache

Jedes Dokument wird standardmässig mit dem AddOn “SharePoint OpenDocuments Class” geöffnet, was diese Sicherheitswarnung bzw. die Frage nach “Bearbeiten oder Schreibgeschützt” auslöst.

image

Lösung

Um diese Meldungen zu vermeiden, muss man das jeweilige Dateiformat anweisen, NICHT durch dieses AdOn geöffnet zu werden. Dies tut man auf dem Frontend Server (bei Multi-Frontend-Server Szenarios auf jedem Frontend-Server) im 14 Hive.

Navigieren Sie auf dem Frontend-Server zum Pfad: C:\Program Files\Common Files\Microsoft Shared\Web Server Extensions\14\TEMPLATE\XML

Öffnen Sie die Datei DOCICON.XML und fügen Sie den Dateitypen, welche Sie direkt ohne Meldung öffnen wollen, den folgenden Text hinten an: OpenControl=“”

image

Übrigens: Genau hier geben Sie den Dateiendungen auch ihre ICONS, wenn Sie PDF Dateien oder LNK bzw. URL Dateien freigeben, können Sie hier die Bilder hinterlegen.

  • Bildgrösse 16×16 px
  • Pfad, unter dem die Bilder abgelegt werden: C:\Program Files\Common Files\Microsoft Shared\Web Server Extensions\14\TEMPLATE\IMAGES

Beachten Sie auch die weiteren Posts, die mit dem PDF Handling auf SharePoint 2010 zusammenspielen:

So long, Samuel

Aus dem Alltag: PDF Dateien Öffnen nicht trotz richtiger WebApp Einstellungen im Browser File Handling


Problem

Wie im letzten Beitrag gezeigt, gibt es eine Web Application Level Einstellung für die Problematik, dass PDF Dateien aus SharePoint 2010 nicht geöffnet werden können. Was aber tun, wenn trotz der richtigen Einstellungen im Browser File Handling immer noch die Meldung kommt, Sie sollen die PDF Datei speichern?

Ursache

Es deutet alles darauf hin, dass SharePoint irgendwo ein Setting hat, welches über das GUI nicht erreicht werden kann. Und genau so ist es. Es gibt ein Listpropperty, welches “BrwoserFileHandling” heisst. Dies kann ebenfalls Strict oder Permissive sein.

Lösung

Setzen Sie das Propperty mittels Powershell:

$web = Get-SpWeb(“http://YourWebSite”)
$list = $web.GetList(“http://YourWebSite/ListName”)
$list.BrowserFileHandling

Danach sehen Sie, ob die Einstellung “Strict” oder “Permissive” ist. Nun stellen Sie sicher, dass die Einstellung “Permissive” ist:

$list.browserfilehandling = “Permissive”
$list.update();

Jetzt sollte aus dieser Bibliothek die PDF Datei direkt öffnen.

Diese Einstellung müsste nun für alle Dokumentenbibliotheken gesetzt werden, wenn es nicht da Power Shell gäbe. Sie haben eine ganze SiteCollection die Sie umstellen wollen? Kein Problem, nutzen Sie diesen Code:

PowerShell
  1. $input = ReadHost „Bitte SiteCollection angeben“;
  2. $lib = ReadHost „Bitte DokLib Name eingeben (z.B. Dokumente):“;
  3. $site = GetSpsite(„$input“);
  4. foreach($web in $site.AllWebs)
  5. {
  6.   foreach($list in $web.lists)
  7.   {
  8.     if($list.title match „$Lib“)
  9.     {
  10.       if($list.browserfilehandling eq „Strict“)
  11.       {
  12.         $bfhold=$list.browserfilehandling;
  13.         $list.browserfilehandling = „Permissive“;
  14.         $list.update();
  15.         WriteHost $web.url, $list,$list.browserfilehandling
  16.       }
  17.     }
  18.   }
  19. }

und hier noch der “Oneliner” für die PS Commandline:

$input = Read-Host „Bitte SiteCollection angeben“;$lib = Read-Host „Bitte DokLib Name eingeben (z.B. Dokumente):“;$site = Get-SpSite(„$input“);foreach($web in $site.AllWebs) {foreach($list in $web.lists){if($list.title -match „$Lib“){if($list.browserfilehandling -eq „Strict“){$bfhold=$list.browserfilehandling;$list.browserfilehandling = „Permissive“;$list.update();Write-Host $web.url, $list,Alt: ,$bfhold, Neu: ,$list.browserfilehandling}}}}

So long, Samuel

Aus dem Alltag: Probleme beim Öffnen von PDF Dateien aus SharePoint 2010


Problem

PDF Dateien können nicht direkt aus dem Browser geöffnet werden, es erscheint eine Meldung, man solle die Datei speichern. (Achtung, bei IE9 bzw. IE8 gibt es Unterschiede in der Darstellung)

image

Ursache

SharePoint ist so eingerichtet, dass Drittanbieter Dateien, also Dateien welche nicht aus dem Microsoft Office System stammen, nicht direkt aus SharePoint 2010 geöffnet werden können. Dies ist eine Webapplikationseinstellung und kann nur vom Administrator geändert werden.

Lösung

Navigieren Sie zur Zentraladministration, dann klicken Sie auf Application Management und dort auf Manage Webapplicatons

image

Klicken Sie die Webapplikaton an, auf welcher Sie die Einstellung ändern möchten und danach auf “General Settings”

image

Von da aus scrollen Sie nach unten, suchen die Einstellung “Browser File Handling” und stellen diese auf “Permissive”

image

Von nun an können Sie PDF Dateien und alle Drittanbieterdateien direkt aus SharePoint 2010 öffnen.

So long, Samuel

Aus dem Alltag: Die Explorer Ansicht verlangt ein Login


Problem

Wenn Sie auf einem Windows Vista, 7 oder 2008 und 2008 R2 Server eine SharePoint Bibliothek in der Explorer Ansicht öffnen wollen, erscheint immer das Login Fenster und fragt nach einer erneuten Authentifizierung, obwohl Sie bereits mit einem berechtigten Benutzer angemeldet sind.

image

image

Voraussetzung für die Explorer Ansicht auf einem 2008 oder 2008 R2 Server ist auch die Desktop Experience, welche als Feature eingeschaltet werden muss. Ohne diese Einstellung werden gar keine Credentials abgefragt. Es geht zwar in diesem Blogpost nicht direkt darum, doch damit keine Missverständnisse entstehen auch noch kurz die Anleitung dazu:

  1. Server Manager öffnen
  2. Auf der linken Seite Features anklicken
  3. Rechts auf Add Feature klicken
    image
  4. Feature “Desktop Experience” hinzufügen
    image

Ursache

Seit Vista bzw. Windows Server 2008 werden bei WebDav die Authentifizierungsinformationen (Credentials) nur an Hostnamen übermittelt, welche keine Punkte im Hostnamen haben. Man geht davon aus, dass innerhalb eines Netzwerkes nicht mit fully qualified domain Namen gearbeitet wird, was nicht immer der Fall ist. Wenn Sie also mit http://mywebsite arbeiten, dann erscheint das Problem nicht. Wenn Sie hingegen mit http://mywebsite.mydomain.ch arbeiten, dann erscheint das Problem.

Lösung

Es gibt nun für dieses Szenario zwei Lösungen:

A: Fügen Sie eine Registry Anpassung durch

In diesem Szenario bestimmen Sie, an welche fully qualified Domain Names WebDav die Credentials mitgeben soll. Achtung: Diese Lösung schliesst Änderungen in der Registry ein, bitte lassen Sie sich ggf. von einem Fachmann beraten, die Anpassungen machen Sie auf eigene Verantwortung. Die Anpassung muss auf jeder Maschine vorgenommen werden, auf welcher Sie über FQDN WebDav machen wollen.

  1. Klicken Sie auf start und geben Sie “regedit” ein
  2. Navigieren Sie zum Knoten HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\WebClient\Parameters
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste in das Feld mit den Einträgen und klicken Sie auf Neu und dann auf Multi Value
    image
  4. Geben Sie den Wert “AuthForwardServerList” ein und drücken Sie auf Enter
  5. öffnen Sie den Schlüssel mit einem Doppelklick und geben Sie in das Feld alle fully qualified Domain Names ein, auf welche Sie WebDav automatisch öffnen lassen wollen und klicken Sie auf OK
    image
  6. Restarten Sie den Server bzw. den Client auf welchem Sie den Eintrag vorgenommen haben

 

B: Benutzen Sie firmenintern nur einfache Hosteinträge

In diesem Szenario verwenden Sie für interne Aufgaben lediglich die Hostadresse, also http://mywebsite Wollen Sie zu einer fully qualified Adresse eine Hostadresse hinzufügen, so können Sie einen alternativen Zugriffspfad definieren. Tun Sie dies wie folgt:

  1. Öffnen Sie die Zentraladministration
  2. Navigieren Sie zu “Manage web applications”image
  3. Wählen Sie die Webapplikation aus, welche Sie gerne anpassen würden und klicken Sie “Extend”
    image
  4. Geben Sie die Angaben ein, welche für Ihre Webapplikation zutreffen, stellen Sie sicher, dass Sie im Feld “Hostheader” nur “mywebsite” eingeben, ohne http://, das wird später automatisch hinzugefügt. Wählen Sie Port 80 aus, wählen Sie die Authentifizierung (NTLM / Kerberos) und klicken Sie auf OK

Aus dem Alltag: Im Search Center erscheint keine Navigation


Problem

Wie Sie vielleicht bereits festgestellt haben, erscheint bei SharePoint 2010 keine Navigation, wenn Sie ein Search Center erstellen. Es gibt auch keine Möglichkeit, per Bread Crumb Navigation auf die überliegende Seite zu navigieren. Dies ist für die Anwender natürlich sehr unangenehm, da sie nach einer erfolgreichen Suche nicht wieder auf die überliegende Seite oder auf die Homepage zurückkehren können.

 

Ursache

Das liegt daran, dass das Search Center den minimal.master nutzt und nicht den V4.master. Aus diesem Grund können Sie auch nicht einfach die ggf. angepasste Masterpage auf das Search Center anwenden. Wenn Sie z.B. eine neue Masterpage entwerfen und diese auf der obersten Seite anwenden und nach unten vererben, verschwindet das Suchfeld des Search Centers. Sie müssen dann für dieses wieder den minimal.master anwenden.

 

Lösung

Es gibt grundsätzlich zwei Lösungsansätze für dieses Problem:

1. Entwerfen Sie eine eigene minimal.master Masterpage und fügen Sie dort die Toplevelnavigation hinzu.

2. Bearbeiten Sie das SearchMain.aspx pagelayout im Advanced Mode. Um dies zu tun öffnen sie am besten den Sharepoint Designer, gehen Sie zum Search Center, öffnen das default.aspx, wählen Sie “Seitenlayout bearbeiten”, klicken Sie im Menüband auf Advanced Mode und fügen Sie nach dem Tag <ContentTemplate> ca. auf Zeile 100 den folgenden Code ein (Thanks to Kolby):

  <div class="s4-lp s4-toplinks" style="background-image:url(/_layouts/images/selbg.png); background-repeat:no-repeat;

  repeat-x:left top; background-color:#f6f6f6; vertical-align:middle; min-height:25px; border-top:1px solid #e0e0e0;

  border-bottom:1px solid #b8babd">

         <SharePoint:AspMenu

           ID="TopNavigationMenuV4"

           Runat="server"

           EnableViewState="false"

           DataSourceID="topSiteMap"

           AccessKey="<%$Resources:wss,navigation_accesskey%>"

           UseSimpleRendering="true"

           UseSeparateCss="false"

           Orientation="Horizontal"

           StaticDisplayLevels="2"

           MaximumDynamicDisplayLevels="1"

           SkipLinkText=""

           CssClass="s4-tn"/>

         <SharePoint:DelegateControl runat="server" ControlId="TopNavigationDataSource" Id="topNavigationDelegate">

          <Template_Controls>

           <asp:SiteMapDataSource

             ShowStartingNode="False"

             SiteMapProvider="SPNavigationProvider"

             id="topSiteMap"

             runat="server"

             StartingNodeUrl="sid:1002"/>

          </Template_Controls>

         </SharePoint:DelegateControl>

     </div>

Danach erscheint die Toplevelnavigation

So long, Samuel

Aus dem Alltag: Fehler im Crawllog beim Crawlen von Personen


Problem

Um Personen suchen zu können, müssen Sie den My Site Host mit dem Protokoll sps3://MySiteHost crawlen. Der Crawlaccount erhält über eine Userpolicy Einstellung der Webapplikaton “Read all” Rechte, wodurch ein Zugriff auf den MySite Host gewährleistet wird. Trotz dieser Einstellung erhalten Sie im Crawllog die folgende Fehlermeldung:

Zugriff verweigert, vergewissern Sie sich, dass das Standardkonto für den Inhaltszugriff Zugriff auf dieses Repository hat, oder fügen Sie eine Durchforstungsregel zum durchforsten dieses Repositorys hinzu…
…(HttpStatusCode Unauthorized Fehler bei der Anforderung mit HTTP-Status 401: Unauthorized.)

Crawl Mysite

Ursache

Das Berechtigen des Standardkontos für den Inhaltszugriff auf den MySite Host ist nur der Eine Teil der benötigten Berechtigungen. In SharePoint 2010 muss dieser Account zusätzlich auf die Benutzerprofildienst-Anwendung berechtigt werden.

Lösung

Öffnen Sie die Zentraladministration und klicken Sie auf “Dienstanwendungen verwalten”

image

Finden Sie die Benutzerprofildienst-Anwendung und klicken Sie darauf. ACHTUNG: Klicken Sie nicht auf den Link mit dem Namen, sondern neben dem Link und die Anwendung zu selektieren.

image

Klicken Sie im danach im Ribbon auf “Administratoren”

image

Fügen Sie das Standardkonto für den Inhaltszugriff (Default Content Access Account) hinzu und klicken Sie auf “Hinzufügen”

image

Jetzt können Sie dem Konto das Recht “Personendaten für Suchcrawler abrufen” zuordnen und OK klicken

image

Die Meldung wird danach aus dem Crawllog verschwinden.

So long, Samuel

Aus dem Alltag: Das erforderliche Feature ist für diesen Spaltentyp nicht aktiviert


Problem

Das Problem tritt auf, wenn Sie versuchen, einer Bibliothek oder Liste eine Spalte aus den verwalteten Metadaten hinzuzufügen. Sie können zwar den Spaltentyp “Verwaltete Metadaten” anwählen, erhalten aber dann die Fehlermeldung “Das erforderliche Feature ist für diesen Spaltentyp nicht aktiviert”. Somit bleibt Ihnen der Zugang zum Termstore und somit zu den verwalteten Metadaten verwehrt.

Auswahl der Spalte funktioniert

image

Auswahl der Taxonomie funktioniert nicht . Hier erscheint dieser Fehler “Das erforderliche Feature ist für diesen Spaltentyp nicht aktiviert” (Englisch: The required feature is not enabled for this column type)

image

Ursache

Das Feature mit der ID: 73ef14b1-13a9-416b-a9b5-ececa2b0604c, Identity: TaxonomyFieldAdded, Scope: Site (Site Collection) ist nicht aktiviert. Dies ist dann der Fall, wenn eine SharePoint Seite auf der leeren Seitenvorlage aufbaut. Es wird automatisch aktiviert, wenn eine vordefinierte Seite erstellt wird. Es ist denkbar, dass dieses Feature mit einem Site Collection Feature aktiviert werden kann, keines der Vorhandenen SC Features macht aber vom Namen her wirklich den Eindruck als das gesuchte Feature dabei. Um dies zuordnen zu können bräuchte es hier noch etwas Nachforschung.

Eine Liste mit allen Features, dem Namen, ihrer ID und der Herkunft habe ich HIER in der SharePoint Community.ch Seite hochgeladen.

Lösung

Aktivieren Sie das Feature auf der entsprechenden Site Collection mittels PowerShell. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  • Klicken Sie auf Start –> Programme –> Microsoft SharePoint 2010 Products –>SharePoint 2010 Management Shell

image

  • Geben Sie den folgenden Befehl in die Management Shell ein: Enable-SPFeature –id 73ef14b1-13a9-416b-a9b5-ececa2b0604c –URL http://yoursitecolleciotn

image

Von nun an ist die Spalte “Verwaltete Metadaten verfügbar.

So long, Samuel